7. September 2022

Das EU-Projekt „European Tourism Going Green 2030“ (ETGG2030) – die Eifel ist dabei!

© Eifel Tourismus

Die Eifel ist – neben Ostbayern – eine von zwei deutschen Pilotregionen im europäischen Förder-Projekt „European Tourism Going Green (ETGG) 2030“. Damit stärkt die Eifel als wichtige deutsche Feriendestination den nachhaltigen Tourismus.

Ziel des Programms ist es, Klein- und Mittelbetriebe (KMU) auf ihrem Weg zu mehr Nachhaltigkeit zu unterstützen. Mit einem europaweiten Netzwerk aus Nachhaltigkeitsexperten, Universitäten, Wirtschaftsverbänden, Tourismusorganisationen und Nichtregierungsorganisationen (NGOs) wird ein Wissenstransfer- und Schulungssystem für KMUs rund um das Thema nachhaltiges Tourismusmanagement geschaffen, das Betriebe zu einer Nachhaltigkeitszertifizierung führt. Das Projekt zielt außerdem darauf ab, den Austausch von innovativen und nachhaltigen Unternehmenspraktiken in einer transnationalen Zusammenarbeit von Tourismusbetrieben in Italien, Deutschland, Österreich, Kroatien, Rumänien und Bulgarien zu fördern.

Vgl. dazu auch Beitrag “Mehr Nachhaltigkeit für Eifeler Betriebe durch EU-Förderung möglich”

Die von einer externen Jury ausgewählten Betriebe erhalten ein kostenloses und umfangreiches Beratungs- und Workshoppaket. In der Eifel nehmen folgende fünf Betriebe teil: der Camping Südeifel, das Landhaus Am Aremberg, die Erlebnisagentur „eifelnomaden“, die Felsenland Südeifel Tourismus GmbH und die Irreler Mühle GmbH & Co.

Das Programm besteht aus verschiedenen Säulen:

  1. Die Online Community: Die teilnehmenden wie auch die Betriebe, die sich beworben hatten, haben kostenlosen Zugang zur Plattform Tourism2030.eu, die ein EU-weites Online-Schulungssystem bietet.
  2. Die ausgewählten Unternehmen erhalten maßgeschneiderte Beratungen und Schulungen eines ETGG 2030-Berater; auf deutscher Seite ist dies Dr. Peter Zimmer, FUTOUR.
  3. Während der gesamten Laufzeit des Programms finden in jedem Partnerland drei nationale Schulungsworkshops statt, um voneinander zu lernen und die Nachhaltigkeit der teilnehmenden Unternehmen zu verbessern.
  4. Die teilnehmenden KMUs werden auf ihren Weg hin zu ihrer Zertifizierung unterstützt.
  5. Im Frühjahr 2030 wird eine Projektabschlusskonferenz in Wien stattfinden.
  6. Marktzugang für zertifizierte Betriebe wird über die Green Travel Maps auf dem Tourism2030.eu-Portal gewährleistet.

Es erfolgten bereits alle Betriebsbesichtigungen. Ein erster Workshop startet im September in Ostbayern, ein zweiter ist für Dezember in der Eifel geplant.

Julietta Baums – eifelnomaden (rechts), Alina und Peter ZImmer beim Besuch in Hersdorf im Rahmen des Projektes European Tourism Going Green 2030

Kontakt und weitere Informationen:

Eifel Tourismus (ET) GmbH
Stephan Kohler
E-Mail: kohler@eifel.info

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich