31. Mai 2022

Nationalpark Eifel feiert „Europäischen Tag der Parke“ am 12. Juni inmitten der 7. Düttlinger Meilertage

© Nationalparkverwaltung Eifel/M. Lammertz

Holz, Kohle und schwarzes Bier: Ab 4. Juni fängt altes Handwerk wieder Feuer

Schleiden-Gemünd, den 31. Mai 2022. Die Geschichte der Wälder im Nationalpark Eifel ist untrennbar mit der Geschichte der Holzköhlerei vergangener Jahrhunderte verbunden: Alleine im Kermeter verweisen mehr als 1.400 Meilerplätze noch heute auf diese historische Waldnutzung, bei der lange vor Gründung des heutigen Nationalparks Holzkohle gewonnen wurde. Erstmals nach längerer Corona-Zwangspause finden nun wieder die Düttlinger Meilertage statt: Seit dem 27. Mai errichtet Köhlermeister und Nationalpark-Waldführer Gerd Linden mit seinem Team einen historischen Kohlenmeiler in Heimbach-Düttling und stellt bis zum 16. Juni auf traditionelle Weise Holzkohle her. Ausgezeichnet als immaterielles Kulturerbe der UNESCO verspricht der Düttlinger Holzkohlenmeiler mit seinem Rahmenprogramm spannende Unterhaltung für Gäste jeden Alters – Höhepunkt ist der „Europäische Tag der Parke“, der dort am 12. Juni gefeiert wird.

Zum Europäischen Tag der Parke führen Junior Ranger des Nationalparks Eifel interessierte Gäste vom Kohlemeiler zur Wildniswerkstatt Düttling. Dort gibt es einen Blick hinter die Kulissen der Umweltbildungsstätte.

Bis zum 3. Juni findet der Aufbau des Meilers statt, der in seinen Dimensionen manchen Gast überraschen wird. Was es dabei mit dem 1. und 2. Gesetz auf sich hat, erfahren Interessierte täglich von 10 bis 19 Uhr von Köhlermeister Gerd Linden, der sein Handwerk vom letzten Köhler des Kermeters lernte.

Am 4. Juni gegen 14 Uhr entzündet Sabine Verheyen, Abgeordnete des Europaparlaments, den Düttlinger Meiler. Anlässlich des 25jährigen Bestehens des Europäischen Köhlerverbandes werden alle Meiler in diesem Jahr mit dem gleichen Feuer entzündet: So wird der Düttlinger Meiler zum Teil eines europäischen Meiler-Fackellaufs, an dem sich 25 Köhlervereine aus sechs europäischen Ländern beteiligen.

Am 5. Juni beginnt die Verkohlungsphase, die bis zum 13. Juni dauert. In diesem Zeitraum arbeiten zwei Köhler rund um die Uhr am Meiler. Interessierte sind eingeladen, den „Meilerbuben“ tags und nachts über die Schulter zu schauen und mehr über das karge Leben der Köhler in früheren Zeiten zu erfahren. Abends und nachts wärmt ein Lagerfeuer Zuhörerinnen und Zuhörer.

Gleichzeitig mit dem Meilerfest am Sonntag, 12. Juni feiert der Nationalpark Eifel schließlich den „Europäischen Tag der Parke“: an diesem Aktionstag der Nationalparke, Biosphärenreservate und Naturparke bieten Verwaltung und Förderverein des Nationalparks zusammen mit dem Meilerteam ein buntes Programm rund um den Kohlenmeiler an: Es locken besondere Blicke hinter die Kulissen der Wildniswerkstatt Düttling, Familientouren mit Junior-Rangern und Bastelmöglichkeiten für die jüngeren Gäste. Darüber hinaus hat das Meilerteam die Flugschau der Greifvogelstation Hellenthal engagiert. Stilecht verwöhnt werden Gäste mit traditionellem Köhlerbraten und dem Düttlinger Meilerbier „Schwarze Kerl“.

Zum 7. Mal hat Gerd Linden mit seinem Team den Kohlemeiler am Nationalpark in Düttling errichtet. Am 12. Juni werden die 7. Meilertage sowie der Europäische Tag der Parke gefeiert.

Nach etwa zehntägiger Verkohlungsphase wird schließlich vom 13. bis 16 Juni die Holzkohle geerntet – in diesem Zeitraum sind täglich von 10 bis 18 Uhr Besichtigungen möglich. Und wer vom Düttlinger Kohlenmeiler etwas für den heimischen Grill mitnehmen möchte, dem verkauft das Meilerteam gerne die frische Grillkohle.

Der Veranstaltungsort und Holzkohlenmeiler liegt etwa 800 Meter südlich von Heimbach-Düttling und ist im Ort ausgeschildert.

Kontakt und weitere Informationen:
Annette Simantke
Wald und Holz NRW
Nationalparkverwaltung Eifel
Fachgebiet Kommunikation und Naturerleben
E-Mail: simantke@nationalpark-eifel.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich