1. Oktober 2019

Romantic Cities – gemeinsam stark im In- und Ausland

Städtetourismus gilt als Wachstumstreiber: Bei Gästen aus Deutschland, aber  insbesondere auch bei ausländischen Gästen ist der Besuch von Städten sehr beliebt. Und hier kann Deutschland punkten: Als Städtereiseziel belegt die Bundesrepublik bei den Europäern Rang 1.

Natürlich denkt man bei Städtetourismus in Deutschland zunächst an große Metropolen wie Berlin, Hamburg oder München. Diese vereinten im Jahr 2018 insgesamt 57 % aller Übernachtungen aus dem Ausland auf sich. In Großstädten mit 100.000 und mehr Einwohnern lag die Wachstumsrate mit +4,9 % zudem über der von Deutschland insgesamt (+4 %, ohne Privatvermieter). Doch auch die Städte mit 10.000 – 100.000 Einwohnern sind beliebtes Reiseziel zahlreicher ausländischer Gäste, denn 23 % der Ausländerübernachtungen im Jahr 2018 entfallen auf Städte dieser Größenordnung.   In diesem Zusammenhang haben auch die Städte in Rheinland-Pfalz mit ihrem historischen Hintergrund und ihren kulturellen Besonderheiten großes Potential. Die Dome in Speyer und Worms, die Porta Nigra in Trier oder Koblenz mit Seilbahn und Deutschem Eck, wo Rheinromantik und Historie aufeinandertreffen, locken viele Besucher nach Rheinland-Pfalz.

Vor dem Hintergrund des großen Wettbewerbs im Städtetourismus sind jedoch alle Städte weiter gefragt, mit qualitativ hochwertigen Angeboten und neuen Ideen Gäste zu gewinnen. Die Romantic Cities, aktuell sind das Idar-Oberstein, Koblenz, Mainz, Speyer, Trier und Worms sowie die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, haben sich aus diesem Grund vor einigen Jahren zur gemeinsamen Marktbearbeitung und zur Stärkung des Städtetourismus in Rheinland-Pfalz zusammengeschlossen. Dabei werden sie von der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH auf Landesebene unterstützt. So werden wichtige Synergien genutzt und die Städte des Bundeslandes sowohl im In- als auch im Ausland besser wahrgenommen – mit Erfolg: Die Entwicklung der statistischen Zahlen im Jahr 2019 verlief für die sechs Städte durchweg positiv.

Die Marktbearbeitung erfolgt konkret sowohl in Deutschland als auch in den ausgewählten ausländischen Quellmärkten Großbritannien, Frankreich und Schweiz. Durchgeführt werden Marketing- und Vertriebsmaßnahmen in den Bereichen Pressearbeit (z.B. Pressereisen, Besuch von Presse-Events, Versand von Pressediensten, etc.), B2B-Marketing (Reiseveranstalterkooperationen, Teilnahme am GTM, Versand von Trade-Newslettern, etc.) sowie Endkunden-Marketing (eigene Websites, Endkunden-Newsletter der DZT, Medienkooperationen, etc.). Diese Maßnahmen werden auf operativer Ebene von einer Agentur – derzeit TourComm Germany – in enger Abstimmung mit der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH sowie den Städten initiiert, durchgeführt und betreut.

Bei Fragen zu den Romantic Cities steht Ihnen die zuständige Projektmanagerin Marija Heller (E-Mail: heller@gastlandschaften.de, Tel.: 0261 91520-62) gerne zur Verfügung.

(Quellen: Zahlen – Daten – Fakten 2018; Deutsche Zentrale für Tourismus  e. V.; 2019 https://www.germany.travel/media/pdf/dzt_marktforschung/DZT_ZahlenFlyer_Mai2019_DE_WEB.pdf, 28.08.2019 | Romantic Cities: Wachstum in allen Städten; Tourismusnetzwerk Rheinland-Pfalz; 2019 https://rlp.tourismusnetzwerk.info/2019/03/08/auslandsmaerkte-und-staedtetourismus-im-jahr-2018/, 13.09.2019)

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich