3. September 2018

Traumpfade-Highlights nachts in buntem Lichterschein – „Leuchtende Pfade“ setzen Sehenswertes in Szene

© Jürgen Beu - Vulkanregion Laacher See

Die Traumpfade feiern ihren 10. Geburtstag. Seit 2008 schreiben die 26 Pfade Erfolgsgeschichte. Sie begeistern Wanderer nicht nur durch wunderbare Naturlandschaften, herrlichen Ausblicke und kulturellen Sehenswürdigkeiten, sondern bestechen auch durch große Erlebnisvielfalt und eine unverlaufbare Ausschilderung.

Man verbindet die Premiumwege aber auch mit vielen kleinen und großen Sehenswürdigkeiten. Und die können sich sehen lassen. Und das nicht nur bei Tage. Mit vielen Lichtern illuminiert werden 7 Highlights am Samstag, dem 15. September – ab Eintritt der Dämmerung –  den Wanderern in ganz anderem Licht erscheinen. Unter dem Motto: „Leuchtende Pfade“ wird es ein einmaliges Erlebnis werden. Rund um die Illumination bieten die Verbandsgemeinden Rhein-Mosel, Pellenz und Mendig  eine Reihe von Aktionen an. Man kann direkt an den Objekten dabei sein, aber es lohnt sich auch, die Sicht auf die Sehenswürdigkeiten von anderen Orten aus einzufangen.

Mit dabei sind:

Waldsee Kruft am Traumpfad „Pellenzer Seepfad“

Der mitten im Wald gelegene Krufter Waldsee, ein Badesee mit kleinem Spielplatz, ist über einen etwa 600 m langen Waldweg bequem zu erreichen. Die ehemalige Bimsgrube wurde in den 1980er Jahren renaturiert und bei dem Gelände rund um den See, einschließlich großer Schutzflächen, handelt es sich um ein künstlich angelegtes Areal. Der Waldsee umfasst 3,5 ha und hat eine Tiefe von max. 5m. Der Badesee verfügt über eine ausgezeichnete Wasserqualität und ist dank seines sanft abfallenden Südufers für Kinder und Nichtschwimmer gut geeignet.

Am Waldsee in Kruft werden Getränke zum Selbstkostenpreis angeboten. Außerdem besteht die möglich ein Picknick am illuminierten Krufter Waldsee in der Abenddämmerung zu genießen. Eventuell wird eine Fackelwanderung auf einem Teilabschnitt des Pellenzer Seepfades angeboten.

Gipfelkreuz am Riethel in Volkesfeld am Traumpfad „Heidehimmel Volkesfeld“

Als Ehrenkreuz für die Gefallenen des ersten und zweiten Weltkrieges wurde auf dem “Riethel” am 18.11.1954 das Ehrenkreuz eingewiehen. Vom Standort des Kreuzeses, der zugleich als Aussichtspunkt dient, hat man eine tolle Aussicht in die malerische Landschaft des Nettetals und seiner Höhen. Festlich wird das Kreuz am 15.09. erstrahlen, so dass das Basaltkreuz in der Dunkelheit als „Wahrzeichen“ erkennbar ist.

Gänsehalsturm in Bell an den Traumpfaden „Waldseepfad Rieden“ und „Vier-Berge-Tour“

Der 560 m hohe Gänsehals ist ein Ort einer Reihe eigenartiger Sagen und Geschichten. Etwa 50 m nordwestlich vom Berggipfel steht der 1976 erbaute Gänsehalsturm, ein 74 m hoher Richtfunkturm, der auch als Aussichtsturm dient. Er bietet knapp über den Baumkronen Rundumsicht in die Landschaft der Eifel. Der Blick reicht sogar bis zum Siebengebirge, Bergischen Land und Westerwald.

Es gibt eine geführte Fackelwanderung (mit Fackeln nur bei einer dauerhaft veränderten Wetterlage) durch einen märchenhaft illuminierten Wald zum leuchtenden Gänsehalsturm auf dem Gänsehals:
Start: Samstag, 15.09.2018, 20.00 Uhr – Streckenlänge: ca. 3 km auf dem Traumpfad „Vier-Berge-Tour“ – Treffpunkt: Wandererparkplatz Schweinsgraben

Anmeldung: unter tourismus@mendig.de bis zum 12.09.2018 – Kosten: 5,00 € pro Person – Fackeln werden gestellt. Am Gänsehalsturm werden Getränke zum Selbstkostenpreis angeboten, jeder Wanderer erhält ein Getränk gratis.Wanderführer: Heinz-Josef Wölwer und Dieter Reiff

Königsstuhl in Rhens am Traumpfad „Wolfsdelle“

Der Königsstuhl ist ein steinerner, zweistöckiger Achteckbau als vergrößerte Darstellung eines Throns an der Stelle des Nussbaumgartens zu Rhens am Rhein südlich von Koblenz, an der im Mittelalter Verhandlungen der Kurfürsten zur Wahl der römisch-deutschen Könige sowie einige Königswahlen durchgeführt wurden. Initiator war Kaiser Karl IV., das Bauwerk wurde 1398 erstmals urkundlich erwähnt. Es gibt es eine geführte Wanderung von Brey zum Königsstuhl – Von Brey zum Königsstuhl, z.T über den Traumpfad Wolfsdelle.
Start: Samstag,15.9.2018  17:30 Uhr – Streckenlänge: 10,6 km  mittelschwer  Höhenmeter hoch 391 runter 362 Meter – Treffpunkt: Rheingoldstraße/Dorfplatz in Brey – Kosten 10,00 € pro Person – Telefonische Anmeldung bis 10.9.2018 – Mindestteilnehmerzahl: 10 – Bitte Taschenlampe mitbringen- Wanderführer Michael Altmaier, Anmeldung über 0163 9085589.

Matthiaskapelle  mit  Nieder- und Oberburg in Kobern-Gondorf am Traumpfad „Koberner Burgpfad“

Malerisch auf einem Berggrat, hoch über der Mosel thronend, erhebt sich die Oberburg, einst Stammsitz der Herren von Kobern. Während der Ort Kobern seit 980 n. Chr. häufiger in verschiedenen Quellen erwähnt wird, liegt die Geschichte der Oberburg (oder Altenburg) im Dunkeln. Mit dabei direkt die Niederburg. Glanzpunkt des Ensembles ist die Matthiaskapelle.

Die Matthiaskapelle auf der Oberburg in Kobern bei Gondorf an der Mosel ist eine der bedeutendsten spätromanischen Kapellen in Rheinland- Pfalz. Sie wurde in der Mitte des 13. Jahrhunderts errichtet . Der ungewöhnliche sechseckige Grundriss der Kapelle findet sein Vorbild vermutlich in der Templerkapelle in Tomar (Portugal).  Über einen alten Kreuzweg ist die Matthiaskapelle bis heute mit der Ruine der Niederburg verbunden. Auch das am Ende des Weges befindliche Kreuz wird festlich illumiert in den Nachthimmel strahlen.

Historischer Dorfrundgang in Kobern: Erfahren Sie Wissenswertes über die Geschichte des Weinortes. Während des Dorfrundgang haben Sie tolle Aussichten auf die illuminierte Niederburg. Abschluss im Rittersaal mit einem Glas Wein – Gästeführer: Herr Gerhard Strauß
Start: Samstag 15.09.2018, 19.30 Uhr am Marktplatz Kobern – Preis: 5€ p.P inkl. Wein und Kobern-Gondorf Weinglas – Dauer: ca. 1 Stunde – Anmeldung unter: 02605 8472736.

 

Und als besonderes Bonbon wird für alle Hobbyfotografen ein Fotoworkshop angeboten, damit die einmaligen Eindrücke der leuchtenden Traumpfade auch für die Nachwelt erhalten bleiben:

Fotoworkshop Nachtfotografie

Das Fotografieren bei Nacht hat seine eigenen Gesetze. Doch mit einer Digitalkamera, mit der Möglichkeit der manuellen Belichtungssteuerung, ist man bestens ausgerüstet, um der Dunkelheit einzigartige Aufnahmen abzutrotzen.

Jürgen Beu führt Sie nicht nur in die Fotografie im Dunkeln ein, sondern auch direkt zu dem spannenden Motiv Traumpfadleuchten. Dazu lernen Sie am Nachmittag die Einstellungen Ihrer Kamera und ihre Auswirkungen auf das Bild kennen.  Abends suchen wir dann die Location auf, wo wir mit Stativ und Kamera Nachtfotografien erstellen, die hellauf begeistern! Die Teilnehmerzahl ist auf 8 Personen begrenzt.

Lassen Sie sich nicht hinters Licht führen und schießen Sie auch nachts Bilder –  einzigartige Bilder!

 

Anmeldung und weitere Informationen:

Tourist-Information Vulkanregion Laacher See, Marktplatz 3, 56743 Mendig

tourismus@mendig.de – www.vulkanregion-laacher-see.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Autor(in)

Stephan Kohler
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich