WIR. LEBEN. EIFEL.
WIR. LEBEN. EIFEL.
Menu

Beitragsbild: Gruppe C

7. Mai 2024

40 Jahre Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings: Ein Jubiläum mit Weitblick, Geschichte und Vielfalt

  • Chronologie von Sicherheitsdiskussionen in den 1970ern bis zur heutigen Event-Location

  • Große Siege von Senna bis Schumacher, neue Streckenabschnitte und Infrastruktur

  • Vielseitigkeit dank Grand-Prix-Strecke: Motorsport, Musikfestival und Sportevents

Nürburgring. Am 12. Mai 1984 wurde die Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings feierlich eröffnet. Vier Jahrzehnte später, feiert sie ihr 40-jähriges Jubiläum. Ursprünglich als Antwort auf die steigenden Sicherheitsanforderungen im Motorsport konzipiert, hat sich die Strecke zu einer vielfältigen Heimat für zahlreiche Motorsport-Events, Festivals und Sportveranstaltungen entwickelt. Die spannende Geschichte ihrer Entstehung, geprägt von legendären Namen, bildet bis heute das Fundament für die vielseitige Eventlocation, die jährlich Hunderttausende aus der ganzen Welt anzieht.

Eine chronologische Zeitreise:

  • Sicherheitsdiskussionen in den 1970ern führen zur Neukonzipierung des Nürburgrings

Die Welt des Motorsports in den 1970ern: Rennwagentechnik wandelte sich, dazu orientierten sich Fahrer und Veranstalter in Richtung kürzerer Rennstrecken, die den aktuellsten Sicherheitsanforderungen genügten – Ansprüche, denen damals die über 22 Kilometer lange Nordschleife nicht mehr gerecht werden konnte. Die steigenden Sicherheitsanforderungen und Organisationskosten führten zu wachsenden Herausforderungen und machten die legendäre Strecke zunehmend unwirtschaftlich für die Rennserien.

Nachdem 1976 auch die prestigeträchtige Formel 1 abgewandert war, kamen viele Fragen rund um die Zukunft des weltbekannten Nürburgrings auf, der seit 1927 die wirtschaftliche Grundlage einer ganzen Region darstellte. Verschiedene Optionen wurden diskutiert – am Ende blieb nur der Neubau einer sogenannten „Arenastrecke“, die Fahrern, Veranstaltern und Zuschauern beste Bedingungen bieten würde.

Die legendäre Nordschleife und die Grand-Prix-Strecke werden auch in Kombination befahren - wie zum Beispiel bei den ADAC RAVENOL 24h Nürburgring. Hier sorgen die Anlagen entlang des 1984 eröffneten Kurses für die notwendige Infrastruktur.Quelle: Gruppe C

Die legendäre Nordschleife und die Grand-Prix-Strecke werden auch in Kombination befahren – wie zum Beispiel bei den ADAC RAVENOL 24h Nürburgring. Hier sorgen die Anlagen entlang des 1984 eröffneten Kurses für die notwendige Infrastruktur.

  • Von der Naturstrecke hin zum vielfältigsten Nürburgring aller Zeiten

In den späten 1970er Jahren machten sich weltweit führende Experten im Rennstreckenbau daran, den Nürburgring neu zu gestalten. Sie entwickelten in kürzester Zeit innovative Entwürfe für eine moderne und sichere Grand-Prix-Rennstrecke, die neben der historischen Nordschleife bestehen sollte. Eine ursprünglich vorgeschlagene, fast sieben Kilometer lange Streckenführung mit zwei Boxengassen wurde aus Kostengründen verworfen.

Die Entscheidungsträger einigten sich schließlich auf einen rund 80 Millionen DM teuren Neubau, der am Standort des bisherigen Start- und Zielbereichs sowie der alten Südschleife realisiert wurde. Der finale Entwurf sah eine 4,542 Kilometer lange Grand-Prix-Strecke vor, die sowohl alleine als auch in Kombination mit der Nordschleife befahren werden konnte. Zum Erhalt dieser wirtschaftlich und kulturell bedeutsamen Strecke entstanden mehrere Bürgerinitiativen, darunter der Verein „Ja zum Nürburgring“, gegründet von Otto Flimm. Dieser spielte eine entscheidende Rolle bei der Sicherung der Finanzierung für das Bauprojekt.

  • Der erste Spatenstich für 30 Monate Bauzeit

Im November 1981 erfolgte der erste Spatenstich durch Dr. Bernhard Vogel, den damaligen Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz, und markierte den Beginn des Baus der neuen Rennstrecke am Nürburgring. Über die nächsten 30 Monate entstand eine moderne Strecke, die von Anfang auch den hohen Anforderungen des Landschafts- und Umweltschutzes gerecht wurde. Südschleife sowie Start- und Zielschleife, seit Beginn Teil des Nürburgrings, fielen zugunsten der neuen Strecke weg.

Trotz der umfangreichen Bauarbeiten blieb der Motorsport in der Eifel lebendig. Um weiterhin Rennen zu gewährleisten, wurde die Nordschleife verkürzt und bekam eine eigene Boxengasse an der Tribüne 13 sowie zusätzliche Räumlichkeiten für die Rennleitung.

"Der neue Nürburgring" - 1984 begann die Ära der modernen Grand-Prix-Strecke. Hier zu sehen auf dem Cover des Programmheftes.Quelle: Nürburgring

“Der neue Nürburgring” – 1984 begann die Ära der modernen Grand-Prix-Strecke. Hier zu sehen auf dem Cover des Programmheftes.

  • Feierliche Eröffnung 1984 und Überraschung beim Eröffnungsrennen

Am 12. Mai 1984 wurde die neue Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings offiziell eröffnet. Zu den neu eingeweihten Einrichtungen gehörten auch ein Pressezentrum, ein Motorsportmuseum sowie verbesserte Anlagen für Teams und Veranstalter. Der Höhepunkt der Eröffnungsfeierlichkeiten war ein Rennen mit baugleichen Mercedes-Benz 190 E 2.3-16 Fahrzeugen. Das Fahrerfeld bestand aus ausgewählten, renommierten Motorsportlegenden wie Niki Lauda, James Hunt, Stirling Moss, Phil Hill, Alain Prost oder Jack Brabham.

Zur Eröffnung gab es verschiedene Programmpunkte. Neben Rennen fanden auch Vorführungen, Musikeinlagen oder Paraden statt - wie hier mit Oldtimern der Marke Ford.Quelle: Weitz Niederzier

Zur Eröffnung gab es verschiedene Programmpunkte. Neben Rennen fanden auch Vorführungen, Musikeinlagen oder Paraden statt – wie hier mit Oldtimern der Marke Ford.

Das Rennen, das über zwölf Runden ging, endete mit einem überraschenden Sieger: Ayrton Senna, damals noch ein aufstrebender, relativ unbekannter Fahrer, sprang kurzfristig für Emmerson Fittipaldi ein und gewann das Rennen eindrucksvoll. Mit diesem Erfolg schrieb sich Senna als erster Sieger überhaupt in die Annalen des „neuen Nürburgrings“ ein.

Die Eintrittskarte zur Eröffnungsfeier am 12. Mai 1984. Zu erleben gab es für die Besucher unter anderem das Eröffnungsrennen – mit dem Brasilianer Ayrton Senna als Sieger.Quelle: Nürburgring

Die Eintrittskarte zur Eröffnungsfeier am 12. Mai 1984. Zu erleben gab es für die Besucher unter anderem das Eröffnungsrennen – mit dem Brasilianer Ayrton Senna als Sieger.

  • Neue Möglichkeiten, neue Events, große Siege

Seit der Eröffnung der neuen Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings im Jahr 1984 hat sich die Austragung von Motorsport-, Musik- und Sportveranstaltungen in der Eifel etabliert. Die modernisierte Strecke brachte zudem die Formel 1 im Oktober 1984 zurück und diente als Bühne für das Saisonfinale der neu gegründeten Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM).

In den folgenden Jahren erweiterte der Nürburgring sein Veranstaltungsportfolio erheblich. 1985 wurde das mittlerweile legendäre Musikfestival „Rock am Ring“ ins Leben gerufen. Ein Jahr später debütierte der Truck-Grand-Prix, der weitere Besucherströme in die Eifel lockte. Die folgenden vier Jahrzehnte bereicherte der Nürburgring die Event- und Motorsportwelt durch eine Vielzahl von weiteren Veranstaltungen, darunter auch internationale Gastspiele wie die der FIA WEC oder des EDM-Festivals New Horizons.

Das Grand-Prix Fahrerlager verwandelt sich bei Rock am Ring in ein lebhaftes Festivalgelände. Neben dem Publikumsbereich vor der Utopia Stage, haben die Gäste im VIP-Bereich des Boxengebäudes einen perfekten Blick auf das Geschehen.Quelle: Gruppe C

Das Grand-Prix Fahrerlager verwandelt sich bei Rock am Ring in ein lebhaftes Festivalgelände. Neben dem Publikumsbereich vor der Utopia Stage, haben die Gäste im VIP-Bereich des Boxengebäudes einen perfekten Blick auf das Geschehen.

Ein besonderer Moment in der Geschichte der Strecke war der Sieg von Michael Schumacher beim Formel-1-Rennen 1995, bei dem er als erster Deutscher F1-Fahrer auf dem Nürburgring triumphierte. Schumacher, der fünffache Weltmeister, konnte insgesamt fünf Siege auf dem Nürburgring verbuchen, den er liebevoll „sein Wohnzimmer“ nannte. Die tiefe Verbindung zwischen Schumacher und dem Nürburgring wurde 2007 durch die Benennung eines Streckenabschnitts nach ihm, dem Michael-Schumacher-S, gewürdigt.

  • Der neue Nürburgring im Wandel der Zeit

Seit seiner Neueröffnung hat der Nürburgring kontinuierlich seine Infrastruktur verbessert, um den ständig wachsenden Anforderungen an eine Rennstrecke und Eventlocation gerecht zu werden. In den 1990er Jahren wurde die medizinische Versorgung durch die Einrichtung eines neuen Medical Centers erheblich verbessert und auf ein neues Niveau gehoben.

Im Jahr 2001 erfuhr die Anlage eine bedeutende Modernisierung, als die bestehenden Boxenanlagen und das Rennleitungsgebäude durch einen umfassenden Neubau ersetzt wurden. Diese neuen Einrichtungen erfüllen bis heute die hohen Standards des modernen Motorsports. Ein weiterer bedeutender Fortschritt wurde 2020 mit der Errichtung der neuen Race Control gemacht. Ausgestattet mit einer 30 Quadratmeter großen Videowand, bestehend aus 35 Bildschirmen, sorgt sie für eine optimale Überwachung und Steuerung der Rennen, dient aber auch bei anderen Events als Leitzentrale.

2002 wurde die Strecke um die AMG Arena erweitert, wodurch die Grand-Prix-Strecke einen anspruchsvollen Abschnitt dazugewann und von ursprünglich 4,542 Kilometern auf 5,148 Kilometer verlängert wurde. Ein weiterer Meilenstein war die Fertigstellung des umfassenden Neubaus im Jahr 2009, der bis heute eine vielseitige Infrastruktur für Publikums- und Firmenveranstaltungen sowie für Tagesbesucher bietet. Dazu gehören die Nürburgring Hotels und Restaurants genauso wie ein Boulevard mit diversen Shops, eine Event-Arena, eine Kartbahn und ein Museum sowie die neue BMW M Power Haupttribüne, direkt an der Start- und Zielgeraden.

  • Der Nürburgring heute: Event-Location für Motorsport und Veranstaltungen aller Art

Auch im Jubiläumsjahr lockt der Nürburgring mit seiner modernen Grand-Prix-Strecke und dank der vielseitigen Infrastruktur wieder hunderttausende Zuschauer zu einer breiten Palette an Veranstaltungen. 2024 begeistern dort Rennserien wie die DTM, die ADAC GT Masters, die GT World Challenge und die IDM, sowie etablierte Events wie der Internationale ADAC Truck-Grand-Prix, die Nürburgring Classic, die Ferrari Racing Days und der BELMOT Oldtimer-Grand-Prix.

Das Highlight des Langstreckenkalenders, die ADAC RAVENOL 24h Nürburgring, lockt auch dieses Jahr wieder Fans aus aller Welt, die die einzigartige Atmosphäre der Kombination aus Grand-Prix-Strecke und Nordschleife erleben möchten. Nur eine Woche nach dem Motorsport-Marathon verwandelt Rock am Ring das Fahrerlager in eine pulsierende Festival-Arena, gefolgt von Rad am Ring, einem herausfordernden Radsportevent, das die Teilnehmer ins Schwitzen bringt. Dreh- und Angelpunkt ist auch dabei die Infrastruktur der Grand-Prix-Strecke.

Die Faszination des Nürburgrings speist sich so auch dieses Jahr aus der Kombination von Tradition und Moderne. Aus Grand-Prix-Strecke und Nordschleife. Letztere hat ihr großes Jubiläum noch vor sich, wenn der Nürburgring in nur drei Jahren 100 Jahre alt wird und sich auch Dank der Grand-Prix-Strecke erfolgreich auf das nächste Jahrhundert vorbereitet.

Die Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings. Am 12. Mai 1984 eröffnet, ist sie bis heute das Herz vielfältiger Veranstaltungen rund um die Themen Motorsport, Musik und Sport.Quelle: Gruppe C

Die Grand-Prix-Strecke des Nürburgrings. Am 12. Mai 1984 eröffnet, ist sie bis heute das Herz vielfältiger Veranstaltungen rund um die Themen Motorsport, Musik und Sport.

Weitere Informationen: www.nuerburgring.de

Kontakt und weitere Informationen:

Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG
Alexander Gerhard
Head of Communications
alexander.gerhard@nuerburgring.de
T +49 (2691) 302 9622

Ann-Kathrin Schürmann
PR & Media Manager
ann-kathrin.schuermann@nuerburgring.de
T +49 (2691) 302 9205


Als PDF speichern
Print Friendly, PDF & Email
Seite Teilen Über:


Autor(in): Stephan Kohler
Kommunikation Wirtschaftsstandort Eifel - Qualitätsmanagement
www.standort-eifel.de · E-Mail: kohler@eifel.info · Telefon: 06551-96 56-33
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


Weitere Beiträge

FÖRDERUNG

Recovery für den Tourismus in der Eifel und Region Aachen