28. Juli 2022

Eifel Tourismus GmbH stellt Gesellschaftern Digitalprojekte vor

© Eifel Tourismus

Während der turnusgemäßen Sitzung der Gesellschafter der Eifel Tourismus (ET) GmbH am Nürburgring stellte die ET den Teilnehmern die aktuellen Digitalprojekte vor. Dank finanzieller Projektförderungen aus den Bundesländern Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen (https://wirtschaft.eifel.info/2022/07/12/249-millionen-euro-fuer-rheinland-pfalz-eu-genehmigt-efre-programm/) kann die digitale Entwicklung forciert werden.

Die Online-Befragung durch das Deutsche wirtschaftswissenschaftliche Institut für Fremdenverkehr (dwif) Anfang des Jahres von rund 360 Leistungsträgern der drei Industrie- und Handelskammern aus Aachen, Trier und Koblenz sowie der Eifel Tourismus GmbH machte es deutlich: Die touristischen Betriebe benötigen vor allem Unterstützungsbedarf in den Bereichen Marketing, Vertrieb, Arbeitskräfte und Digitalisierung. Über die aktuellen neuen Entwicklungen der Eifel Tourismus GmbH im Bereich Digitalisierung berichteten Nicole Elsen und Stephan Kohler von der Eifel Tourismus GmbH.

E-Coaches und E-Learning

Die Eifel Tourismus GmbH bietet Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der regionalen Tourismusorganisationen die Ausbildung zu E-Coaches an. ET-Mitarbeiter Stephan Kohler erläuterte das Weiterbildungsangebot. In der Ausbildung lernen die E-Coaches, wie sie mit den Unternehmerinnen und Unternehmern die Digitalisierung in deren Betrieben voranbringen können. Sie beraten und begleiten die Unternehmen auf dem Weg der Digitalisierung. Sie können dann gemeinsam beispielsweise mit Gastgebern deren digitale Vertriebsstrategien entwickeln, die Sichtbarkeit im Web erhöhen oder die Online-Buchungsquoten optimieren. Die E-Coaches gehen Ende des Jahres an den Start.

Ein weiterer Baustein in Sachen Weiterbildung für Betriebe in der Eifel ist die eifel.teejit Plattform. Die Firma Teejit hat sich in Deutschland, Österreich und der Schweiz erfolgreich als Marktführer im eLearning etabliert. Die für Eifeler Betriebe kostenfreie eifel.teejit-Schulungsreihe beginnt mit Lerninhalten zu den Themen Online-Kompetenzen, Digitalisierung, Digitaler Marketingkompass, Betriebswirtschaftliches und Persönliche Kompetenzen. „Neu ist, dass seit dem Update der Plattform nicht nur touristische Betriebe, sondern alle Unternehmen aus der Eifel angesprochen werden“, sagt Stephan Kohler.

Die Schulungsplattform ist ein gemeinsames Projekt der Industrie- und Handelskammern Aachen, Koblenz und Trier, gemeinsam mit der Eifel Tourismus GmbH (ET). Insgesamt 66 Kurse mit 238 Lerneinheiten werden im wöchentlichen Rhythmus sukzessive freigeschaltet. Eine kostenfreie Anmeldung ist über www.wirtschaft.eifel.info/e-learning möglich.

Stephan Kohler stellte die Ausbildung zum E-Coach sowie die E-Learning-Plattform eifel.teejit vor

Data Hub NRW

Ein wichtiger Baustein in der Kommunikation ist der Open Data Hub NRW. Der Hub bündelt touristische Daten aus ganz Nordrhein-Westfalen und stellt sich der zentralen Herausforderung, Gästen touristische Informationen einfach und schnell bereitzustellen, unabhängig vom Ausspielungskanal. Alle touristischen Regionen in Nordrhein-Westfalen sind an den Data Hub angeschlossen – auch die Eifel Tourismus GmbH. Der Data-Hub dient als sogenannte „Datendrehscheibe“, welche die touristischen Datenströme steuert. Daten werden von Unternehmen, touristischen Regionen wie der Eifel und weiteren Akteuren maschinenlesbar über Schnittstellen in den Hub integriert und dabei die unterschiedlichsten Datentypen (wie Ausflugsziele oder Touren) auf einer Plattform vereint. „Ziel ist eine systematische Vernetzung der Regionen in Nordrhein-Westfalen“, erklärt Nicole Elsen.

Die Daten werden entsprechend standardisiert und lizenzfrei bereitgestellt, sodass in Zukunft unterschiedlichste Dienste wie Webseiten, Google und Sprachassistenten darauf zugreifen können. Gäste erhalten auf ihren Informationskanälen unkompliziert Informationen, wann, wie und wo sie diese benötigen. Für Gastgeber ergibt sich über das Data Hub Widget eine praxisnahe Anwendung, die sie unkompliziert auf ihrer eigenen Webseite einbinden können. Das Widget finden sie über den Open Data Finder (https://datahub.tourismusverband.nrw/open-data-finder). Dort können touristische Daten, also Sehenswürdigkeiten, Wandertouren, Veranstaltungen u.ä. ausgewählt werden und auf der eigenen Webseite ausgespielt werden, ohne dass der Betrieb selbst diese Daten einzeln suchen und pflegen muss.

Nicole Elsen erklärte die Funktionsweise des Open Data Hub NRW.

Eifel PWA

Ein weiterer digitaler neuer Service für Gäste ist die Eifel PWA (Progressive Web App). Dies ist eine Symbiose aus einer responsiven Webseite und einer App (https://entdecke.eifel.info). Der Vorteil für die Gäste: Sie brauchen sich keine App auf ihr Smartphone herunterladen. Die PWA ist besonders gut für diejenigen geeignet, die schon vor Ort an ihrem Urlaubsziel sind. Gibt es spannende Ausflugsziele in der näheren Umgebung, welche Veranstaltungen finden in der nächsten Zeit statt und wo kann man gut essen? Diese Informationen können sich die Gäste anzeigen lassen. Sie können sich selbst aus den Ausflugszielen, vorgeschlagenen Touren und gastronomischen Betrieben einen maßgeschneiderten Ausflugstag zusammenstellen. Auch die Touristinformationen vor Ort nutzen die PWA für die Beratung und stellen ihren Gästen digitale Daten bereit. Die Eifel PWA ist an die PWA-Familie von Nordrhein-Westfalen angeschlossen. Die PWA ist ein Beispiel, wie aus dem Open Data Hub Daten von den jeweiligen Regionen genutzt werden können.

 

Die Gesellschafter der Eifel Tourismus GmbH informierten sich über die neuen digitalen Services der ET.

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich