16. Juni 2022

Besucherzählungen zur Verbesserung des Versorgungsangebots im Naturpark Nordeifel

© Felix Wölfle

Nettersheim, 14.06.2022 – Entlang von 9 ausgewählten Wanderwegen wird im Naturpark Nordeifel derzeit gezählt wie viele Wanderinnen und Wanderer unterwegs sind. Die Zählungen laufen ein Jahr und wurden am Wochenende des 11./12. Juni durch eine Gästebefragungen von Studierenden der IU Internationalen Hochschule Düsseldorf ergänzt. Auf den Erhebungen aufbauend möchte der Naturpark Nordeifel herausfinden, wo das Verpflegungsangebot entlang der Wege mit regionalen Produkten verbessert werden kann und unterschiedliche Maßnahmen wie die Installation von Verkaufsautomaten, buchbaren Picknickkörben bis hin zu Foodtrucks exemplarisch testen.

Ist man als Wanderer in der Eifel unterwegs findet man vielerorts keine Möglichkeiten sich vor Ort zu verpflegen. Nach einem Stück Apfelkuchen, dem traditionellen Eifeler Döppekooche oder auch nur einem belegten Brötchen ist man oft lange auf der Suche.  Doch wo sind die meisten Gäste eigentlich unterwegs und wo lohnt es sich zusätzliche Versorgungsangebote zu schaffen?  Diesen Fragen widmet sich das Projekt „Naturpark Nordeifel – natürlich nachhaltig!“, welches im Naturparkwettbewerb des Umweltministeriums NRW den dritten Platz belegen konnte.

Aus Sicht des Vorsitzenden des Naturpark Nordeifel Manfred Poth leistet das Vorhaben einen wichtigen Beitrag um als Region noch attraktiver für Gäste zu werden und sich zukunftsfähig aufzustellen: „Der Einsatz und die Vermarktung regionaler Produkte, trägt nicht nur dazu bei, ein rundes touristisches Angebot zu schaffen und damit die regionale Wirtschaft zu stärken, sondern auch dazu das Bewusstsein für nachhaltigen Konsum zu stärken.“

„Es geht nicht darum Konkurrenz zur bereits bestehenden Gastronomie zu schaffen, sondern Lücken in der Wanderregion aufzudecken, um den regionalen Betrieben aufzuzeigen, wo sich eine Standorterschließung mit zusätzlichen Angeboten lohnen könnte.“, ergänzt Dominik Hosters, Geschäftsführer des Naturpark Nordeifel. In Abstimmung mit den touristischen Arbeitsgemeinschaften und Kommunen der Region wurden zunächst 9 Wanderwege in der NRW-Eifel ausgewählt, welche Versorgungslücken beinhalten aber voraussichtlich hohe Besucherfrequenzen umfassen. Hier werden in der Wandersaison 2022 die Gästezahlen erfasst. Auf den am stärksten begangenen Wegen sollen pilothaft Versorgungsangebote wie z.B. buchbare Picknicks erprobt werden, welche ausschließlich mit regionalen Produkten ausgestattet sind.

Bei der Zählung kommen Lichtschranken zum Einsatz, die unauffällig am Wegesrand angebracht wurden und die Zahl der vorbeikommenden Personen anonym erfassen. Am Wochenende des 11./12. Juni waren zudem Studierende der Internationalen Hochschule Düsseldorf auf den ausgewählten Wegen unterwegs und befragen Wanderinnen und Wanderer zu ihren Wünschen hinsichtlich Verpflegungsmöglichkeiten unterwegs. Prof. Dr. Felix Wölfle von der Hochschule und verantwortlich für die Erhebungen und Auswertung erläuterte: „Dadurch, dass wir eine fundierte Datengrundlage schaffen, stehen der Region für Weiterentwicklungen künftig belastbare Daten zur Verfügung und kann auf wissenschaftlicher Grundlage Entscheidungen für die Aufwertung der Region getroffen werden.“ Damit die Ergebnisse nicht verfälscht werden, werden erst nach der Zählung die Wanderwege der Öffentlichkeit bekannt gegeben.

An unauffälligen Standorten sind derzeit Zählstationen zur Erfassung von Gästen im Naturpark Nordeifel installiert.

Hintergrund:

Das Projekt „Naturpark Nordeifel – Natürlich nachhaltig!“ hat den dritten Platz beim Landeswettbewerb Naturpark.24.Nordrhein-Westfalen belegt. Mit dem innovativen Projekt möchte der Naturpark mit seinen Partnern gastronomische Versorgungslücken an touristischen Wegen schließen und gleichzeitig nachhaltige Produkte und landwirtschaftliche Betriebe aus der Region unterstützen. Damit greift der Naturpark ein bundesweit wichtiges Thema für die Entwicklung des ländlichen Raumes auf. Für die Umsetzung des Projektes erhält der Naturpark eine Förderung in Höhe von rund 280.000 Euro. Die Ko-Finanzierung in Höhe von 80.000 € erfolgt durch die Kreise Euskirchen, Düren und StädteRegion Aachen. 40.000 € verbleiben als Eigenanteil beim Naturpark Nordeifel e.V..

 

Kontakt und weitere Informationen:
Dominik Hosters
Naturpark Nordeifel e.V.
Bahnhofstraße 16
53947 Nettersheim
Tel.: 02486 801922
E-Mail: hosters@naturpark-eifel.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich