4. Mai 2022

Tourismus in Rheinland-Pfalz im Februar 2022: Gäste- und Übernachtungszahlen deutlich unter Vor-Corona-Niveau

Im Februar 2022 besuchten deutlich mehr Touristinnen und Touristen Rheinland-Pfalz als im vom Beherbergungsverbot für Privatreisende geprägten Vorjahresmonat; die Ergebnisse lagen allerdings noch merklich unter dem Vor-Corona-Niveau. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes kamen im Februar 2022 rund 265.800 Gäste nach Rheinland-Pfalz. Gegenüber dem Vorkrisenniveau im Februar 2020 waren das 40 Prozent weniger. Die Übernachtungszahlen lagen mit rund 750.600 um 32 Prozent niedriger als im Februar 2020.

In den ersten beiden Monaten buchten rund 473.000 Gäste insgesamt 1,38 Millionen Übernachtungen. Das Gästeaufkommen lag um 43 Prozent unter dem der noch nicht von Corona geprägten ersten beiden Monate des Jahres 2020, die Übernachtungszahl um 33 Prozent. Ein Vergleich mit dem Jahr 2021 ist wegen des damals geltenden Beherbergungsverbots nicht sinnvoll.

Tourismusregionen

Die hohen Rückgänge der Gäste- und Übernachtungszahlen in der Ahrregion im Januar und Februar 2022 gegenüber dem Vergleichszeitraum in 2020 sind in Teilen auf die Hochwasserkatastrophe und den damit verbundenen Betriebsschließungen zurückzuführen (Gäste: minus 85 Prozent; Übernachtungen: minus 78 Prozent). In den anderen acht Tourismusregionen gingen die Gästezahlen in einem Korridor von 51 Prozent in Rheinhessen bis 25 Prozent in der Eifel zurück. Die Abnahme der Übernachtungszahlen lag zwischen 42 Prozent in der Westerwald-Lahn-Region und 20 Prozent in der Eifel.

Betriebsarten
In der beliebtesten Übernachtungskategorie, den Hotels, sank die Zahl der Übernachtungen in den beiden ersten Monaten 2022 um 37 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum in 2020; die Abnahmen in den Hotels garnis lagen bei 31 Prozent. Deutlich höhere Rückgänge verzeichneten die Erholungs- und Schulungsheime sowie die Jugendherbergen und Hütten (minus 58 bzw. minus 61 Prozent). In Ferienhäusern und Ferienwohnungen übernachteten 2,8 Prozent weniger Gäste. Einzig der Campingtourismus verbuchte 6,3 Prozent mehr Übernachtungen.

Herkunft

Der Großteil der Gäste kam im Januar und Februar 2022 mit einem Anteil von 86 Prozent aus dem Inland. Die rund 406.800 Gäste aus Deutschland (minus 41 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2020) buchten knapp 1,2 Millionen Übernachtungen (minus 31 Prozent gegenüber Vergleichszeitraum 2020). Die Besucherinnen und Besucher aus dem Ausland sowie deren Übernachtungen lagen in den beiden ersten Monaten 2022 um 53 bzw. 44 Prozent unter dem Vorkrisenniveau.

Die Ergebnisse basieren auf der monatlichen Befragung aller Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Fremdenbetten sowie den Betreibern von Camping- und Reisemobilstellplätzen mit zehn und mehr Stellplätzen.

Autorin: Petra Wohnus (Referat Unternehmensstatistiken) – Quelle: Pressemeldung Statistisches Landesamt

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich