26. Januar 2022

Statistisches Landesamt RLP: Tourismus im November unter Vor-Corona-Niveau

Die Zahl der Gäste und Übernachtungen lag im November 2021 unter Vor-Corona-Niveau. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes kamen rund 429.200 Gäste nach Rheinland-Pfalz (minus 29 Prozent im Vergleich zu November 2019). Die Zahl der Übernachtungen lag bei rund 1,11 Millionen (minus 18 Prozent). Vergleiche mit dem Vorjahresmonat sind aufgrund des Lockdowns im November 2020 nicht sinnvoll.

Von Januar bis November 2021 kamen rund 4,65 Millionen Gäste nach Rheinland-Pfalz; dies waren 14 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum in 2020 und 46 Prozent weniger als von Januar bis November 2019. Die Zahl der Übernachtungen belief sich auf 13,48 Millionen (minus elf Prozent bzw. minus 38 Prozent).

Tourismusregionen

Die Ahrregion wies von Januar bis November 2021 deutliche Rückgänge der Gäste- und Übernachtungszahlen auf. Die Flutkatastrophe und damit einhergehende Betriebsschließungen führten zu einem Einbruch der Gästezahlen um 54 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum in 2020; die Übernachtungszahlen gingen um 51 Prozent zurück. Trotz rückläufiger Besucherzahlen verbuchten drei Gebiete leichte Zuwächse bei den Übernachtungen (Naheland: plus 2,7 Prozent, Rheinhessen: plus 1,1 Prozent, Hunsrück: plus 0,6 Prozent). In den besucherstarken Regionen Pfalz und Mosel-Saar nahmen die Übernachtungszahlen ab (minus 5,6 bzw. minus 14 Prozent).

Betriebsarten

Mit Ausnahme der Ferienhäuser und Ferienwohnungen (plus 0,2 Prozent) erreichte von Januar bis November 2021 keine Betriebsart das Übernachtungsniveau des Vorjahres. Die Übernachtungen auf den Campingplätzen lagen deutlich unter den Werten des Vorjahreszeitraumes (minus 30 Prozent). Die Ferienzentren sowie die Jugendherbergen verbuchten ebenfalls Rückgänge um 12 Prozent. In der beliebtesten Betriebsart, den Hotels, wurden 8,3 Prozent weniger Übernachtungen registriert.

Herkunft

Mehr als 85 Prozent aller Gäste kamen im Zeitraum von Januar bis November 2021 aus dem Inland. Die rund vier Millionen Gäste aus Deutschland (minus 13 Prozent) buchten knapp 11,47 Millionen Übernachtungen (minus 8,9 Prozent). Die Besucher aus dem Ausland sowie deren Übernachtungen lagen jeweils 22 Prozent unter dem Niveau des Vorjahreszeitraums.

Die Ergebnisse basieren auf der monatlichen Befragung aller Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Fremdenbetten sowie den Betreibern von Camping- und Reisemobilplätzen mit zehn und mehr Stellplätzen.

Hinweis: Seit dem Berichtsmonat Januar 2021 werden Privatquartiere und Kleinbetriebe mit weniger als 10 Betten in Städten und Gemeinden mit einem Prädikat als Heilbad, Luftkurort, Erholungsort oder Fremdenverkehrsort nicht mehr befragt. Zu Vergleichszwecken wurden die Vergleichsergebnisse entsprechend umgerechnet.

Durch die Corona-Krise sind die Beherbergungsbetriebe wirtschaftlich außerordentlich beeinträchtigt. Da die Durchsetzbarkeit der Meldepflicht in dieser Situation eingeschränkt ist, liegt der Schätzanteil der fehlenden Statistikmeldungen über dem sonst üblichen Maß. Eine weitere Beeinträchtigung ergibt sich aus den Folgen der Flutkatastrophe im Juli 2021.

Autorin: Petra Wohnus (Referat Unternehmensstatistiken)

Quelle: Pressemeldung Statistisches Landesamt RLP

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich