20. Januar 2022

Übersicht der aktuellen Corona-Regelungen in RLP und NRW – Überbrückungshilfe IV kann beantragt werden

© Adobe Stock

Die aktuellen Regelungen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz:

Aktuelles von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen…

Verordnungen, Allgemeinverfügungen und Erlasse

Aktuelle Corona-Schutzverordnung

Zur Fortsetzung der Bekämpfung der SARS-CoV-2-Pandemie und insbesondere zur Gewährleistung ausreichender medizinischer Versorgungskapazitäten werden mit dieser Verordnung Maßnahmen angeordnet, die die Infektionsgefahren wirksam und zielgerichtet begrenzen und Infektionswege nachvollziehbar machen.

Die Anpassungen im Überblick:

Neu: Testungen vor Ort

An Orten, an denen ein Test für den Zutritt notwendig ist (also bei 3G oder 2G+), kann statt eines Nachweises einer offiziellen Teststelle auch vor Ort ein beaufsichtigter Selbsttest durchgeführt werden. Der Test kann z.B. beim Zutritt zu einem Fitnessstudio unter der Aufsicht des Empfangspersonals oder bei der Sportausübung unter der Aufsicht des Trainers/Übungsleiters stattfinden. Der beaufsichtigte Selbsttest gilt jedoch nur für das konkrete Angebot, es kann kein Testnachweis ausgestellt werden, der für andere Einrichtungen gilt. Die Betreiber der jeweiligen Einrichtung sind nicht verpflichtet, beaufsichtigte Selbsttests durchzuführen.

2G-Regel

Der Besuch von Ladengeschäften (Ausnahme: Geschäfte des täglichen Bedarfs), Veranstaltungen und Einrichtungen im Kultur-, Sport- und Freizeitbereich ist nur noch immunisierten Personen gestattet, die vollständig geimpft oder genesen sind. Darunter fallen Besuche von Museen, Ausstellungen, Konzerten, Theatern, Kinos, Tierparks, zoologischen Gärten, Freizeitparks.

Der Besuch von Sportveranstaltungen und Volksfesten fällt ebenso unter diese Regelung wie touristische Übernachtungen.

Minderjährige bis 15 Jahren sind von dieser Regel ausgenommen.

2G+-Regel wird auf Gastronomie ausgeweitet

Bisher galt die 2G+-Regel für den Sport- und Wellnessbereich: Bei der Sportausübung in Innenräumen, in Schwimmbädern und bei Wellnessangeboten müssen immunisierte Personen zusätzlich einen aktuellen, negativen Schnelltestnachweis, der nicht älter als 24 Stunden ist, mit sich führen. Nicht immunisierte Personen dürfen diese Angebote nach wie vor nicht in Anspruch nehmen. Die 2G+-Regel wird nun auf die Gastronomie ausgeweitet. Beim bloßen Abholen von Speisen und Getränken ist kein zusätzlicher Test notwendig.

Neu: Die zusätzliche Testpflicht entfällt für Personen, die zusätzlich zu vollständigen Grundimmunisierung geboostert oder in den letzten drei Monaten von einer Infektion genesen sind. Die Ausnahme bei der Booster-Impfung gilt ab Erhalt der Impfung.

Reduzierung von Kontakten auch für Immunisierte

Private Zusammenkünfte im Innen- wie Außenbereich sind von Geimpften und Genesenen nur noch mit maximal zehn Personen erlaubt. Kinder bis einschließlich 13 Jahren sind hiervon ausgenommen.

Sobald eine ungeimpfte Person teilnimmt, gelten die strengeren Bestimmungen fort und neben dem eigenen Hausstand dürfen nur noch zwei Personen eines weiteren Hausstands teilnehmen.

Schließung von Einrichtungen mit hohem Infektionsrisiko

Um die Ausbreitung des Virusgeschehens weiter einzudämmen, werden Clubs und Diskotheken als Einrichtungen mit besonders hohem Infektionsrisiko geschlossen. Dies erfolgt aufgrund der überregionalen Einzugsgebiete bewusst unabhängig von der lokalen Inzidenz mit Wirkung für das gesamte Land.

Ergänzung der 3G-Regelungen

Im Bereich von nicht freizeitbezogenen Einrichtungen und Veranstaltungen bleiben bestehende 3G-Regelungen erhalten und werden auf weitere, bisher nicht zugangsbeschränkte Angebote ausgedehnt. Demnach ist der Zutritt zu Versammlungen in Innenräumen, Veranstaltungen der schulischen, hochschulischen, beruflichen oder berufsbezogenen Bildung, Messen, Kongressen und Sitzungen kommunaler Gremien nur noch geimpften, genesenen oder negativ getesteten Personen gestattet. Auch für Beerdigungen, standesamtliche Trauungen, Friseurbesuche und nicht-touristische Übernachtungen gilt die Nachweispflicht über eine Impfung, Genesung oder Testung.

Schülerinnen und Schüler gelten aufgrund der verbindlichen Schultestungen als getestet. Während der Ferien benötigen Schülerinnen und Schüler bis zum Ende ihres 15. Lebensjahre einen Testbachweis. Von den Testpflichten ausgenommen sind Kinder bis zum Schuleintritt.

Kapazitätsbegrenzung für Großveranstaltungen

Bei allen Großveranstaltungen – dazu zählen nun auch überregionale Fußballspiele – gilt eine Zuschauerobergrenze von 750 Personen.

Quelle: Landesregierung Nordrhein-Westfalen – Coronaschutzverordnung – gültig ab 13. Januar 2022

gültig ab 13. Januar 2022


Aktuelles von der Landesregierung Rheinland-Pfalz…

Die Corona-Regeln in Rheinland-Pfalz im Überblick…

Neunundzwanzigste Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (29. CoBeLVO) vom 3. Dezember2021

Die Anpassungen im Überblick:

Kontaktbeschränkungen

Es gilt, dass nichtimmunisierte Personen sich im öffentlichen Raum nur alleine, mit den Angehörigen des eigenen Hausstands sowie mit höchstens zwei Personen eines weiteren Hausstandes aufhalten dürfen, wobei geimpfte, genesene oder diesen gleichgestellte Personen bei der Ermittlung der Personenzahl berücksichtigt werden.

Ab Dienstag, 28.12.2021 dürfen sich nur maximal zehn geimpfte, genesene oder diesen gleichgestellte Personen im öffentlichen Raum gemeinsam aufhalten. Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung ihres 14. Lebensjahres zählen nicht dazu.

Veranstaltungen

Die Öffnung von Clubs, Diskotheken und ähnliche Einrichtungen wird untersagt.
Veranstaltungen mit überregionalem Charakter sind nur ohne Zuschauerinnen und Zuschauer oder Teilnehmerinnen und Teilnehmer zulässig.
Regionale Veranstaltungen in geschlossenen Räumen und im Freien sind mit max. 1000 Personen zulässig.

Im Innenbereich gilt die 2-G Plus Regel. Außerdem dürfen max. 25 Minderjährige, die nicht geimpfte, genesene oder diesen gleichgestellte Personen sind, teilnehmen.
Im Außenbereich gilt die 2G Regel. Minderjährige, die nicht geimpfte, genesene oder diesen gleichgestellte Personen sind, dürfen mit Test teilnehmen.

Gastronomie

Ab 28.12.21 gilt die Kontaktbeschränkung des öffentlichen Raums, d.h. es dürfen maximal 10 geimpfte, genesene oder diesen gleichgestellte Personen (Jugendliche bis zur Vollendung des 14 Lebensjahrs sind hiervon ausgenommen) auf engem Raum zusammen kommen und somit an einem Tisch sitzen. Zu der nächsten Gästegruppe ist der Mindestabstand zu wahren.

Beherbergung

In den öffentlich zugänglichen Bereichen von Einrichtungen des Beherbergungsgewerbes gelten ab dem 28. Dezember 2021 die oben beschriebenen Kontaktbeschränkungen. Je nach Größe der Räumlichkeiten können sich Anpassungen ergeben.

2G-Regel

Die 2G-Regel gilt in folgenden Bereichen:

  • In der Außengastronomie,
  • bei Abholsituationen im Innenbereich der Gastronomie,
  • im Einzelhandel (mit Ausnahme für Betriebe oder Einrichtungen des täglichen Bedarfs, siehe „Einzelhandel, Einkaufen“) für Kundinnen und Kunden,
  • Veranstaltungen im Freien,
  • im Außenbereich von Freizeiteinrichtungen,
  • Außenbereich von Zoos, Tierparks und botanischen Gärten,
  • Außenbereich von Museen und Ausstellungen

 2G+-Regel

Die 2G+-Regelung gilt in folgenden Bereichen:

  • Veranstaltungen in geschlossenen Räumen,
  • körpernahe Dienstleistungen, bei denen die Maske nicht getragen werden kann,
  • Innengastronomie
  • Hotels und Beherbergungsbetriebe,
  • Innenbereich von Schwimmbädern und Thermen,
  • Innenbereich von Kinos, Theatern, Konzerthäusern, Kleinkunstbühnen und ähnlichen Kultureinrichtungen,
  • den Innenbereich von Freizeiteinrichtungen,
  • den Innenbereich von Zoos, Tierparks und botanischen Gärten,
  • Innenbereich von Museen und Ausstellungen.

Von der Testpflicht im Rahmen von 2G+ sind Personen befreit, die eine Booster-Impfung erhalten haben. Der Status gilt ab dem ersten Tag der Booster-Impfung. Befreit sind auch Personen, die vor weniger als drei Monaten doppelt geimpft bzw. genesen oder die nach einer doppelten Impfung genesen sind.

Quelle und weitere Informationen: —> IHK Trier 


Überbrückungshilfe IV kann beantragt werden

Unternehmen können ab sofort die neuen Überbrückungshilfen IV beantragen. Dies ist nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums lediglich mit Hilfe prüfender Dritter über die Internetplattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de. Erstanträge für den Förderzeitraum Januar bis März können demnach bis Ende April eingereicht werden. Unternehmen, die infolge von Corona-Regelungen wegen Unwirtschaftlichkeit freiwillig geschlossen haben, können zeitlich befristet zunächst vom 1. bis 31. Januar Überbrückungshilfe IV beantragen.

Weitere Informationen: www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de


Fragen und Antworten zu den verschiedenen Leistungen im Rahmen der Überbrückungshilfe und der außerordentlichen Wirtschaftshilfe


Corona-Hilfen: Förderinstrumente auf einen Blick
Infografik Zahlungen Corona-Hilfen

Die Situation in den Landkreisen in der Eifel

Für den Bereich der Eifel Tourismus GmbH haben wir als Service die jeweiligen Infoseiten der Kreisverwaltungen mit dem Stand der Inzidenzen und der damit verbundenen Auflagen und Maßnahmen zusammengestellt:

Infoseiten der Kreisverwaltungen in der Eifel

Die Links umfassen sowohl die neuen Inzidenzwerte wie auch die geltenden Maßnahmen oder möglichen Öffnungsschritte. Auch Adressen von Schnelltest-Stationen sind verzeichnet. Da nicht einheitlich geregelt ist, ob ein Landkreis die Mitteilungen über den Bürgerservice, den Pressedienst oder ein gesondertes Corona-Portal veröffentlicht, kann im Einzelfall eine Weiterleitung auf untergeordnete Menüpunkte notwendig sein:


Aktuelle Situationen der nationalen und internationalen Risikogebiete


Orientierungshilfe Schutz- und Hygienekonzepte – Hinweise der jeweiligen touristischen Dachverbände für

Beherbergung
Touristische Angebote vor Ort
Veranstaltungen & Messen
Mobilität

Sonstiges


Beiträge im Zusammenhang der Corona-Pandemie in der Übersicht…


Rechtlicher Hinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Angaben. 

Stand: 20.01.2022, 8:00 Uhr

Print Friendly, PDF & Email



Kommentare




  1. Gundhild Ibig sagt:

    Schade das hier eine veraltete Verordnung für Rheinland-Pfalz gezeigt wird!!
    wir haben ja schon die neunte Bekämpfungsverordnung vom 04.Juni !!

    1. Sehr geehrte Frau Ibig,

      vielen Dank für Ihren Hinweis: wir haben die 9. Verordnung für Rheinland-Pfalz gerade ergänzt und den Beitrag aktualisiert.
      Die 8. Verordnung gilt bis 9. Juni – die 9. Verordnung (datiert auf den 4. Juni) greift ab dem 10. Juni.

      Viele Grüße,
      Stephan Kohler

  2. Guten Tag,

    ich wäre Ihnen sehr verbunden, wenn Sie an den geeigneten Stellen und bei Gesprächen mit relevanten Entscheidern sowie der Presse auf den Umstand hinweisen könnten, dass alle Privatvermieter hinsichtlich der Novemberhilfe leer ausgehen. Ihnen wird die touristische Vermietung zwar ebenso versagt, wie allen anderen Beherbergungsbetrieben, Unterstützung erhalten sie jedoch nicht. Einer Studie zufolge werden mit touristischen Privatvermietungen ca. 5 Mrd€ generiert. Viele Privatvermieter betreiben das Geschäft ohne Gewerbeanmeldung zur Absicherung Ihrer Altersversorgung und versteuern regelgerecht unter V+V. Auch die Antragshürde, dass mindestes 51% der Einnahmen aus gewerblicher Tätigkeit stammen müssen, ist eher als Abwehrmechanismus zu sehen. Die Politik hat stets die Eigenvorsorge für das Alter propagiert. Jetzt läßt man diese Leute im Regen stehen.

    1. Martina Schröder sagt:

      Ein sehr guter Kommentar, der leider erwartungsgemäß zutrifft.
      Unsere derzeitige Regierung ist in keinster Weise an einer funktionierenden Wirtschaft interessiert.

  3. In Ihrer Orientierungshilfe Beherbergung steht, dass der Test nicht älter als 24 Std sein darf.
    Nach Rücksprache mit der DEHOGA NRW gilt bei uns, dass der Test nicht älter als 48 Std sein darf!

    1. Hallo Frau Bungard,
      vielen Dank für Ihren Hinweis. In RLP gilt eine Gültigkeit von 24 Stunden in NRW von 48 Stunden.

      Mit freundlichen Grüßen
      Stephan Kohler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich