30. Juni 2021

Tourismus in der Eifel zieht an

© Eifel Tourismus, D. Ketz

Während der digitalen Gesellschafterversammlung der Eifel Tourismus (ET) GmbH am 17. Juni 2021 konnten Geschäftsführer Klaus Schäfer und sein Stellvertreter, Wolfgang Reh, den Gesellschaftern gute Nachrichten verkünden: Der Tourismus in der Eifel zieht an. Nach dem schweren Pandemie-Jahr 2020 und den ersten Monaten 2021 im Lockdown steigen die Buchungszahlen bei den Eifel-Betrieben. Die Freude über den Saisonstart sei zwar groß, doch die Stimmung im Gastgewerbe bleibe noch angespannt und nicht alle Betriebe hätten von den Überbrückungshilfen profitiert, berichtet Klaus Schäfer. „Die ET bleibt weiterhin in der Rolle des ‚Lotsen‘ zu aktuellen Informationen in der Corona-Pandemie. Wir verzeichnen enorme Zugriffe auf die Meldungen auf unserer Webseite und im Newsletter und leisten damit einen Beitrag für eine gesicherte Informationslage bei den Betrieben“.

Gut angenommen wird seitens der Gastgeber auch die Kampagne „Sorglos buchen“ ebenso die Möglichkeit, im Internet die Schutz- und Hygienemaßnahme für die Gäste präsentieren zu können. Ein Erfolg ist auch die Melde App Eifel, die von der ET kostenlos für Gastronomie, Veranstaltungen, Freizeit- und Kultureinrichtungen, Einzelhandel, Vereine oder sonstige Unternehmen und Initiativen in der Eifel zur Verfügung gestellt wird. Rund 1.000 Nutzer gibt es bereits, die ihren Besuchern mit der App eine unkomplizierte, digitale Möglichkeit zur Erfassung der Kontaktdaten anbieten.

Das Interesse an der Eifel ist groß, dass merken auch die Mitarbeiter im Service-Center. Im Zeitraum vom 11. Mai bis 11. Juni gab es rund 6.000 Anfragen per Email und Telefon. „Die Beratungen sind zurzeit umfangreicher, da die Gäste gezielt nach den derzeit gültigen Corona-Maßnahmen fragen“, sagt Schäfer.

Forciert wurden auch die Marketingmaßnahmen. Auf der ET-Webseite www.eifel.info können Besucher auf der Landing-Page Sommer unter mehr als 200 Angeboten stöbern. Das Interesse führt erfreulicherweise zu Buchungen: Im Jahresvergleich 2020/2021 vom 1. Januar bis 1. Juni verzeichnet die Eifel Tourismus GmbH bei den ET-Pauschalen ein Umsatzplus von 2,9 Prozent. „Eine abschließende Prognose zum Verlauf des Tourismusjahres 2021 ist derzeit nicht möglich, doch die Marktforschung vermittelt Zuversicht“, erklärt Schäfer. Im Destination Brand 20, der von dem Unternehmen inspektour herausgegeben wird, schneidet die Eifel im Vergleich zu anderen Mittelgebirgsregionen in Deutschland sehr gut ab und die Besuchsbereitschaft steigt im Zeitvergleich an. 190 Reisezielen werden bei dieser repräsentativen Markenstudie regelmäßig untersucht.

Die Eifel erreichte bei der Befragung zu längeren Urlaubsreisen den Platz 6 – hinter bekannten Regionen wie Schwarzwald, Harz, Allgäu, dem Bayerischen Wald und den Alpen, bei den Kurzreisen liegt die Eifel sogar auf Platz 5.

Dieses positive Ergebnis sei bei den Radangeboten bereits spürbar, sagt Wolfgang Reh. Der ADFC hat für ganz Deutschland Menschen gefragt, in welcher Radregion sie 2020 mehrere Tage Urlaub gemacht hätten. Die Eifel wird in dieser Umfrage erstmals erwähnt und landete gleich auf Platz fünf – hinter so bekannten Regionen wie Bodensee, Ost- und Nordseeküste und das Münsterland. „Dies zeigt, dass unsere Aktivitäten der letzten Jahre im Bereich Fahrradurlaub von Erfolg gekrönt sind“, freut sich Reh.

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Stephan Kohler
Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich