3. Juni 2020

Wachgeküsst! Naturparkschätze bieten willkommene Alternative abseits der touristischen Hauptströme

© Naturpark Nordeifel

Fast möchte man glauben ein Landschaftsarchitekt hätte den Meuchelberg geplant und ihn dann – wohl geformt – in die Kehre der Rur gesetzt. Nicht zu hoch, nicht zu breit, passend zur gemütlichen Kulisse Heimbachs. Im Förderprojekt „Naturparkschätze“ ist der weitgehend unbekannte Umlaufberg naturtouristisch aufgearbeitet und mit einer ganz besonderen Aussichtsbank ausgestattet worden. Die Beteiligten des Projekts trafen sich nun zur offiziellen Einweihung der außergewöhnlichen Rastmöglichkeit.

Nettersheim 03.06.2020: Wachgeküsst! Unter diesem Ziel stand das Förderprojekt „Naturparkschätze“, welches bereits im letzten Jahr vom Naturpark Nordeifel e.V. abgeschlossen wurde und „besonders in Corona-Zeiten eine willkommene Alternative abseits der touristischen Hauptströme bietet“, so Manfred Poth, Vorsitzender des Vereins Naturpark Nordeifel, bei der Begrüßung der Anwesenden.

Weitgehend unbekannte landschaftliche Kleinode, historische Stätten, schützenswerte Böden oder auch seltene Lebensräume für Tiere und Pflanzen wurden im Naturpark Nordeifel entdeckt und touristisch aufgearbeitet. Kostbarkeiten, die im Schatten bekannter touristischer Magnete noch still im Dornröschenschlaf schlummerten.

Schatzsucher waren die Naturpark-Kommunen selbst. Sie recherchierten die Vorschläge unter naturschutzfachlichen und heimatkundlichen Aspekten. Elf Schätze wurden so „gehoben“, allemal ein intensives Kennenlernen wert. Einige liegen direkt am Wegesrand, andere halten sich gut verborgen. Mal kommen vor allem die Augen auf Ihre Kosten, mal freuen sich alle Sinne gleichermaßen.

Für die Stadt Heimbach war es der Meuchelberg, welcher durch das Projekt erweckt wurde. Oftmals versteckt hinter naturtouristischen Highlights der Region, wird er um die Aufmerksamkeit gebracht, die er allemal verdient.

„Mit einem außergewöhnlichen Landschaftsmosaik, tollen Ausblicken ist er jedoch alles andere als langweilig“, so Bürgermeister Peter Cremer. Zudem sind hier die seltene Mauereidechse oder der Steppengrashüpfer zu entdecken.

Auf einer 5 Kilometer langen Tour lässt sich dies nicht nur erwandern. Im sogenannten „Eifel-Loop“ kann der Naturschatz nun auch mit herrlichem Blick auf die Rureifel genossen werden.
„Es sollte eine Rastmöglichkeit geschaffen werden, die den kommunikativen Charakter auf einer Wanderung kreativ unterstreicht“, erläutert Dominik Hosters Geschäftsführer des Naturparks Nordeifel. Da es auf dem Markt für Ruhebänke keine zufriedenstellenden Angebote gab, entwickelte der Naturpark gemeinsam mit dem Landschaftsarchitekten Lothar Gerhards kurzerhand ein eigenes Modell. Und das kann sich sehen lassen! In einer geschwungenen Liege lässt es sich bequem gegenübersitzend gesellig pausieren.

„Wer hier nicht nur rasten möchte, findet außerdem auf spannenden Informationstafeln alles Wissenswerte rund um den Meuchelberg vor Ort vor“, so Gotthard Kirch, Geschäftsführer des Rureifel Tourismus e.V. Dieser begleitete im Projekte die Kommunen und setzte die Schätze touristische in Wert.

Mit Fördermitteln des Naturparks Nordeifel wurden zahlreiche Infotafeln, die Webseite www.naturpark-schaetze.de und lesenswerte Broschüren erstellt. Wer in ihnen blättert, wird schnell neugierig auf einen Besuch vor Ort. Exemplare gibt es bei den touristischen Infopunkten.

Weitere Informationen erhalten Sie auf folgenden Internetseiten:

Freuten sich über einen Eifel-Loop auf dem Meuchelberg – v.l. Manfred Poth, Naturpark Nordeifel; Gotthard Kirch, Rureifel Tourismus e.V.; Lothar Gerhards, Bürgermeister Peter Cremer, Stadt Heimbach; Dominik Hosters, Naturpark Nordeifel

Kontakt und weitere Informationen:
Naturpark Nordeifel
Dominik Hosters – Geschäftsführer
Bahnhofstraße 16, D – 53947 Nettersheim
Tel.: 0049 – 2486 – 911117
Email: info@naturpark-eifel.de

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich