18. Dezember 2018

Ausbildungscoaches sichern Fachkräfte für Hotel-­ und Gastgewerbe

© DEHOGA Rheinland-Pfalz

Um mehr Jugendliche für eine duale Ausbildung in der Gastronomie und Hotellerie zu gewinnen und ihnen eine erfolgreiche Ausbildung zu ermöglichen, finanzieren das rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerium, die Bundesagentur für Arbeit und der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) Rheinland-Pfalz e.V. Coachs für betriebliche Ausbildung. Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt traf die dritte Coachin im Land, die ihre Arbeit kürzlich aufgenommen hat.

„Die Ausbildungscoachs sichern Fachkräfte für die Hotel- und Gastronomiebranche. Gerade hier kommen Ausbildungsabbrüche häufig vor, mit den Coachs haben wir ein wichtiges Instrument geschaffen, um auch während der Ausbildung Jugendliche wie Unternehmer zu begleiten und so einen erfolgreichen Ausbildungsverlauf zu ermöglichen. Wir leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung im Hotel- und Gaststättenbereich“, sagte Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt bei ihrem Besuch in Diehls Hotel in Koblenz. „Eine Berufsausbildung ist der Garant für eine stabile Zukunft. Sie bietet darüber hinaus Karrieremöglichkeiten bis hin zu Betriebsübernahmen. Mit den Ausbildungscoachs erhalten Jugendliche die Möglichkeit, das komplette Spektrum der HoGa-Ausbildungsberufe in den Blick zu nehmen“, so Schmitt weiter.

Mit Karin Schuster hat die dritte Coachin für das Hotel- und Gastgewerbe in Rheinland-Pfalz ihre Arbeit aufgenommen. Damit ist die letzte Ausbaustufe verwirklicht, die die Partner des Förderprogramms „Coachs für betriebliche Ausbildung“ DEHOGA Rheinland-Pfalz e.V., die Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland und das MWVLW im Frühjahr 2018 mit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung vereinbart hatten.

Die neue Ausbildungscoachin Karin Schuster betreut die Regionen Mayen-Koblenz und Trier. Zwei weitere Coachs beraten Jugendliche und Unternehmen in den Regionen Nahe/Bad Kreuznach (seit 1. März 2018) und der Region Mainz Ludwigshafen (seit 1. Juli 2018).

Gereon Haumann, Präsident des DEHOGA Rheinland-Pfalz e.V.: „Wir benötigen eine passgenaue Besetzung unserer Ausbildungsstellen. Das ist eine wichtige Voraussetzung für eine gelingende und am Ende erfolgreiche Ausbildung im Gastgewerbe. Unsere DEHOGA Coachs für betriebliche Ausbildung können hier eine wertvolle Brücke zwischen dem Ende der allgemeinen Schulausbildung und dem erfolgreichen Start in eine duale Ausbildung bauen. Auf diese Weise erbringen alle an der Kooperation beteiligten einen wertvollen Beitrag für die Sicherung von Fachkräften für das Gastgewerbe. Von unseren Mitgliedern wissen wir, dass die Gewinnung und Sicherung von Fachkräften vor allem für die vielen kleinen familiengeführten Betriebe eine der größten Zukunftssorgen ist. Auch deshalb engagieren wir uns als DEHOGA Rheinland-Pfalz e. V. finanziell und personell gerne in diesem zukunftsträchtigen und gemeinsamen Projekt mit dem Wirtschaftsministerium und der BA.“

Heidrun Schulz, Chefin der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit: „Eine Berufsausbildung ist der Garant für eine stabile Zukunft und sichert den Betrieben die benötigten Fachkräfte. Aus unterschiedlichen Gründen suchen immer weniger junge Frauen und Männer nach der Schule einen Ausbildungsplatz. Diese Entwicklung macht sich auch im Hotel- und Gaststättengewerbe bemerkbar. Im letzten Jahr waren 450 Bewerberinnen und Bewerber für den Bereich Hotellerie und Gastronomie bei den Agenturen für Arbeit gemeldet. Der DEHOGA-Coach möchte mehr Jugendliche für eine Ausbildung in dieser Branche begeistern. Dabei arbeitet er eng mit den Berufsberaterinnen und Berufsberatern zusammen und unterstützt die jungen Menschen auch über den Ausbildungsbeginn hinaus.“
Die Ausbildungscoachs begleiten und beraten Jugendliche und Unternehmen vor und während der Ausbildung. Dazu kommen sie auch vor Ort in die Betriebe, begleiten Jugendliche zu Vorstellungsgesprächen und betreuen auch während der Ausbildung. Sie sind Vermittler zwischen Jugendlichen und Betrieben.

Mit den beiden Coaches für betriebliche Ausbildung Nina Fuchß (seit 1. März 2018 für die Region Bad Kreuznach/Nahe) und Julia Reinhard (seit 1. Juli 2018 für die Region Mainz/Ludwigshafen) hat jetzt mit Karin Schuster (für die Region Mayen-­‐Koblenz/Trier) zum 1. November 2018 die dritte Coachin für das Hotel-­‐ und Gastgewerbe in Rheinland-­‐Pfalz ihre Arbeit aufgenommen. Damit ist die letzte Ausbaustufe verwirklicht, die die Partner des Förderprogramms „Coaches für betriebliche Ausbildung“ DEHOGA Rheinland-­‐Pfalz e.V., die Regionaldirektion Rheinland-­‐ Pfalz-­‐Saarland und das MWVLW im Frühjahr 2018 mit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung vereinbart hatten.

v.l.: Karin Schuster (Coach), Nina Fuchß (Coach), Vorsitzende der
Geschäftsführung der Regionaldirektion Rheinland-­‐Pfalz-­‐Saarland Heidrun Schulz, DEHOGA Präsident Gereon Haumann, Staatssekretärin Daniela Schmitt und Julia Reinhard (Coach).

Aktuell haben die DEHOGA-Coachs im Jahr 2018 bereits insgesamt 36 Betriebe besucht und 145 telefonische Betriebskontakte hergestellt, sowie 44 Jugendliche beraten und begleitet. Sie haben bisher 14 Ausbildungsplätze eingeworben und diese an 14 jungen Menschen vermittelt.
Das Projekt „Coaches für betriebliche Ausbildung“ läuft bereits erfolgreich mit den Handwerkskammern. Seit 2018 wird es stufenweise im DEHOGA eingerichtet.

Kontakt und weitere Informationen:
Nicola Diehl
Pressesprecherin
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Tel. 06131/16-2220

Quelle: Newsletter Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Presseinformation DEHOGA Rheinland-Pfalz e.V.

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich