7. Dezember 2017

Tourismusforum führt regionale Betriebe in die Zukunft

© Thomas Schmitz/pp/Agentur ProfiPress

„Zukunft.Tourismus.Eifel – Ihr Weg zum Erfolg!“: Unter dieser Überschrift haben die Industrie- und Handelskammern (IHK) Aachen, Koblenz und Trier sowie die Eifel Tourismus GmbH beim diesjährigen Branchenforum in Daun Beherbergungsbetriebe über die Möglichkeiten der Digitalisierung informiert. „Gerade wegen steigender Kosten und dem Arbeits- und Fachkräftemangel ist es notwendig, mit der Zeit zu gehen, Prozesse und Abläufe zu digitalisieren und den Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden“, sagte Jan Glockauer, Hauptgeschäftsführer der IHK Trier, zu Beginn und begrüßte die rund 100 Teilnehmer.

Rund 100 Interessierte aus dem Gastgewerbe, also aus Hotels, Restaurants und Gaststätten, nahmen am Fachforum „Zukunft.Tourismus.Eifel – Ihr Weg zum Erfolg!“ teil.

Vanessa Borkmann vom Fraunhofer Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation (Stuttgart) erklärte im Anschluss, welche neuen Erlebnisse Hotels ihren Kunden inzwischen bieten können. Die Techniktrends reichen von Minibar-Robotern über eine dynamische LED-Beleuchtung und einer sprachgesteuerten Heizung bis hin zu Böden, die auf Berührung reagieren. Die Digitalisierung verändere Architektur und Raumlayout, ein Restaurant könne so zum virtuellen Erlebnis werden, in dem künstliche Szenarien erschaffen werden.

Bewusst futuristisch sieht es aus, das Hotelzimmer der Zukunft. Doch ums Design ging es Referentin Vanessa Borkmann nicht, vielmehr um den Komfort und den Inhalt.

Der Reisende sei heute wesentlich informierter und vernetzter als früher, könne daher Angebote auch besser vergleichen. Per Messanger ein Hotel reservieren, das Zimmer online auswählen und per Zugangscode auf dem Smartphone die Tür öffnen: Das könnte bald Standard sein. Für die Betriebe stelle dies eine Herausforderung dar, bedeute aber auch eine Arbeitserleichterung, mehr Flexibilität und am Ende mehr Zeit für den persönlichen Kundenkontakt.

Wie die Betriebe ihre Internetseiten für die Zukunft aufstellen können, erklärte Kristine Honig von der Eichstätter Agentur „Tourismuszukunft“. Die Homepage werde zur digitalen Content-Plattform, die passend zu Zielgruppe und Markenkern bespielt werden müsse. Der Fokus verlege sich auf die großen Player wie Google, daher müsse man auf die eigene Web-Präsenz mithilfe von Daten, Inhalten und Geschichten stärker aufmerksam machen.

Kristine Honig von der Agentur „Tourismuszukunft“ gab Tipps, wie sich die Eifeler Gastbetriebe online perfekt aufstellen und präsentieren.

Zum Ende des Branchenforums wurde die E-Learning-Plattform Tourismus vorgestellt, über die sich Betriebe aus der Branche kostenfrei digital weiterbilden können.

Kontakt:
IHK Trier, Anne-Kathrin Morbach, Telefon (06 51) 97 77-2 40, E-Mail: morbach@trier.ihk.de

Beim vom Aachener IHK-Geschäftsführer Fritz Rötting (3.v.l.) moderierten Fachforum „Zukunft.Tourismus.Eifel – Ihr Weg zum Erfolg!“ gaben Referenten wertvolle Tipps für die Zukunftsfähigkeit von touristischen Betrieben.


Vorträge im Rahmen des IHK Fachforum:

  • Vanessa Borkmann, Fraunhofer IAO: Erlebnisangebote und Techniktrends für Beherbergungsbetriebe (Kontaktdaten – Informationen können gerne bei der Referentin angefragt werden).
  • Kristine Honig, Tourismuszukunft: Tipps, Tricks und Trends für meinen Internetauftritt 2018 (Vortrag zum Download)
  • Christian Dübner, IHK Koblenz und Stephan Kohler, Eifel Tourismus GmbH: E-Learning Plattform Tourismus und weitere Qualifizierungsangebote aus der Region (Vortrag zum Download)

Bildergalerien zum IHK Fachforum: 

Print Friendly, PDF & Email



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Impressum:
Eifel Tourismus GmbH
Kalvarienbergstraße 1
D – 54595 Prüm
Geschäftsführer: Klaus Schäfer
Wittlich HRB 32284, Gerichtsstand ist Wittlich